Tips für Einsteiger & Profis

Wir freuen uns immer, wenn andere Leute - vor allem GPS-Neulinge - von unseren Erfahrungen profitieren können. Deshalb hier einige Tips zu folgenden Themen:

 

GPS-Training im Alltag

Die wichtigste Empfehlung ist, so oft wie möglich mit seinem GPS-Gerät und - falls vorhanden - seiner GPS-PC-Software zu arbeiten. Denn wie bei allen komplexen Geräten und Abläufen bedarf es einer gewissen Übung. 

Deshalb unser Tip: Machen Sie sich schon lange vor Ihrer ersten Reise vertraut mit Ihrem GPS und dessen Möglichkeiten. Sammeln Sie Wegpunkte und Trackdaten, wann immer Sie können. Aus Erfahrung wissen wir, dass die Geräte zumeist sogar durch das Material von Jacke oder Rucksack hindurch funktionieren. D.h. nehmen Sie Ihr GPS-Gerät mit, wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug, zu Fuss, auf Skiern oder sonstwie unterwegs sind. Mit den gesammelten Daten können Sie arbeiten, mit oder ohne PC - je nachdem wie tief Sie einsteigen möchten. 

Kurt z.B. nimmt oft ein GPS-Gerät zum Langlaufen mit. Zum einen dient das Gerät als Kilometerzähler. Zum anderen ist es spannend, die Daten zu Hause auszuwerten, indem man den Track auf eine digitale Wanderkarte projiziert. So sieht man Verlauf und Länge der Tour, wie schnell man wo unterwegs war, und je nach Software kann man z.B. noch eine Darstellung der Höhendifferenzen erhalten. 

top

Gruppenreisen mit GPS

Gerade bei Offroad-Touren in der Gruppe kann GPS das Leben erleichtern. Kein Problem, wenn verschiedene Teilnehmer verschiedene Routen fahren möchten. Eine gemeinsame Ziel-Koordinate für den nächsten Treffpunkt festlegen, und die Gruppenteilnehmer werden sich sicher nicht verfehlen.

top

Zweitgerät

Nicht nur für den Fall eines Defekts ist die Mitnahme eines Zweitgeräts empfehlenswert. 

Auch dann, wenn Sie ein Einbaugerät in Ihrem Fahrzeug haben, ist es von grossem Vorteil, ein zusätzliches Handgerät dabeizuhaben. Dieses können Sie auf allen Ausflügen oder Etappen Ihrer Reise einsetzen, bei denen Sie ohne Fahrzeug unterwegs sind - sei es zu Fuss, per Kamel, per Schiff oder sonstwie.

top

Arbeiten mit GPS-PC-Software

Jedem, der ein GPS-Gerät sowie einen PC besitzt, empfehlen wir die Verwendung von GPS-PC-Software. Das einzige zusätzlich benötigte Hilfsmittel ist ein Verbindungskabel vom GPS-Gerät zum PC. 

Für Einsteiger bietet sich die Software "Waypoint+" an, die gratis vom Internet heruntergeladen werden kann (siehe Rubrik "GPS-PC-Software"). 

Am besten legt man separate Datenbanken für die bereisten Länder oder Regionen an. So kann man vor einer Reise alle im GPS gespeicherten Wegpunkte löschen und die Datenbanken für die geplante Reise eingeben. Auf diese Weise werden keine Speicherplätze mit unnötigem "Ballast" blockiert. Denn wer benötigt beispielsweise auf einer Afrikareise Daten von Island??

Wer für Reisen in Nord- und Westafrika keine eigenen Daten hat, mit denen er sein GPS-Gerät vor Reiseantritt füttern kann, dem empfehlen wir die CD-ROMs von GPS-DATABASE.

top

Nicht genug Speicherplatz für Routen und Waypoints?

Sie planen eine Reise und "füttern" vorab Ihr GPS-Gerät mit Routen- und Wegpunkt-Informationen. Die Erfahrung hat uns gelehrt, dass es nie verkehrt ist, ein Maximum an Daten zur Verfügung zu haben. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn dabei alle (oder fast alle) verfügbaren Speicherplätze belegt werden. Sie haben ja unterwegs jederzeit die Möglichkeit, Daten, die Sie nicht mehr benötigen, wieder zu löschen, um Speicherplatz für neue Daten, die Sie auf Ihrer Reise erfassen möchten, zu gewinnen. 

Für grössere Reisen empfiehlt sich die Mitnahme eines Laptops.

top

Ihre GPS-Koordinaten stimmen nicht?

Sie sind unterwegs mit GPS-Koordinaten, die Sie von unseren CD-ROMs, aus Büchern, von Freunden etc. erhalten haben, und Sie stellen fest, dass Ihre Koordinaten jeweils eine Abweichung von einigen hundert Metern haben. 

Mit grosser Wahrscheinlichkeit liegt die Ursache darin, dass Sie bei der manuellen Eingabe der Daten vergessen haben, in Ihrem GPS-Gerät das Kartenbezugssystem (auch genannt Kartendatum) der Koordinaten entsprechend einzustellen. Zwischen einigen der üblichen Bezugssysteme bestehen nur leichte Abweichungen, so z.B. zwischen WGS 84 und Pulkovo 1942. Ein Beispiel für einen Punkt in der algerischen Sahara:

WGS 84:             N 26° 41,823  O 5° 20,922

Pulkovo 1942*:    N 26° 41,872  O 5° 21,001

Bei Falscheingabe, d.h. wenn bei beiden Systemen die exakt gleiche Koordinate eingegeben wird, resultiert eine Abweichung von 160 Metern.

* Die russischen Generalstabskarten, die auf CD-ROM erhältlich sind, arbeiten mit dem Kartenbezugssystem bzw. -datum Pulkovo 1942. 

top

 

Homepage made by
Schloss Ludwig