Diverse Einsatzbereiche für GPS

Wir möchten hier den militärischen Einsatz von GPS, für den das System ja ursprünglich entwickelt wurde, völlig ausser acht lassen und nur auf zivile Einsatzmöglichkeiten eingehen.

 

Offroad-Touren

Mit Geländewagen, Motorrad, Mountainbike, zu Fuss, mit Pferd, Kamel, Esel, auf Skiern usw.: Wer zusätzlich zur Navigation mit Karte und Kompass das GPS-System nutzen möchte, dem bieten sich fast grenzenlose Möglichkeiten. Einige Beispiele:  

  • Da das GPS-Gerät den zurückgelegten Track aufzeichnet, ist es möglich, bei einem Wetterumschwung wie z.B. Nebel, Schnee- oder Sandsturm oder z.B. bei Einbruch von Dunkelheit seine Spur zurückzuverfolgen.

  • Sollte sich jemand in eine Situation manövriert haben, in der er fremde Hilfe benötigt, so kann er - vorausgesetzt er hat ein Handy bei sich und befindet sich an einem Ort mit Handyempfang - seine exakte Position durchgeben. Rettungshubschrauber sind heute beispielsweise mit GPS ausgestattet, und die Tatsache, dass man den Verunglückten nicht lange suchen muss, wird den Rettern die Aufgabe ihn zu bergen erheblich erleichtern. 

  • Der Reisende bzw. Wanderer oder Sportler kann zuvor Daten der Route, die er zurücklegen möchte, in das GPS-Gerät eingeben. Über die Go-To-Funktion zeigt ihm das Gerät nun jeweils Richtung und Distanz zum nächsten Wegpunkt auf seiner Route an. Diese Punkte können entweder aus der Karte gemessen und manuell ins GPS-Gerät eingegeben werden. Oder aber man bedient sich schon vorhandener Informationen (siehe z.B. Rubrik CD-ROMs auf dieser Website) und lädt die Daten in Sekundenschnelle elektronisch auf das GPS-Gerät. 

  • Wenn eine Reisegruppe sich für eine Etappe in zwei oder mehrere Grüppchen teilt - z.B. weil nicht alle Fahrzeuge gleichermassen geländetauglich sind und ein Teil der Gruppe lieber die einfachere Umfahrung einer schwierigen Geländepassage wählt - ist ein gemeinsam vereinbarter Waypoint für den nächsten Treffpunkt ein optimales Hilfsmittel, um niemanden zu verlieren.

  • Unterwegs kann der Reisende bzw. Wanderer oder Sportler neue Wegpunkte auf dem Gerät speichern - so zum Beispiel wichtige Verzweigungen, gute Picknick- oder Übernachtungsplätze, Aussichtspunkte, ein Brunnen in der Wüste, ein Fleckchen, an dem besonders gute Pilze wachsen........ die Möglichkeiten sind unbeschränkt!

  • Mit Hilfe eines der zahlreichen verfügbaren PC-Programme für GPS (siehe nachfolgende Tabelle auf dieser Seite) und digitalen Karten können die auf dem GPS-Gerät gespeicherten Daten auf dem PC anschaulich gemacht werden. Neben exakter Darstellung der Wegpunkte und Routenverläufe können viele weitere Details ausgewertet werden wie z.B. durch Erstellung eines Höhenreliefs oder durch farbliche Darstellung der gefahrenen Geschwindigkeiten. 

top

Nautische Anwendungen

Hier drängt sich natürlich der Einsatz von GPS geradezu auf, denn wie sollte man bei plötzlich aufziehendem Nebel "nach Hause" finden, wenn nicht mit Hilfe von GPS und der Koordinate des anzufahrenden Hafens?

Zur nautischen Nutzung haben viele GPS-Geräte die Taste "MOB" (man over board). Falls tatsächlich jemand über Bord geht, wird durch sofortiges Drücken dieser Taste die exakte Position gespeichert. Nach dem Wenden des Schiffs kann somit genau dieser Punkt angesteuert werden. 

Es wurden ausserdem sogenannte "Fish finder" entwickelt, die Fischern beim Aufspüren von Fischschwärmen helfen.

top

GPS in der Fliegerei

Auch hier hat sich das GPS inzwischen durchgesetzt. Bei den speziellen Aviatik-Modellen wird die Luftraum-Struktur auf dem Display dargestellt, und über eine Schnittstelle wird das GPS-Gerät an die Flugzeuginstrumente angeschlossen.

Sehr beliebt ist bei Hobby-Piloten die Anwendung des GPS-Geräts beim Landeanflug. So sind z.B. moderne Segelflugzeuge mit einem sogenannten Endanflugrechner ausgestattet. Dieser berechnet aus den Faktoren Distanz des Zielflugplatzes, Höhe des Flugplatzes und des Flugzeugs sowie Sinkgeschwindigkeit, in welcher Höhe der Flugplatz erreicht wird. So sieht der Pilot, ob er den Flugplatz direkt ansteuern kann oder ob er zuerst noch Aufwinde finden muss, um seine Ausgangshöhe zu verbessern. 

top

GPS im Strassenverkehr

Die in Fahrzeugen eingebauten GPS-Geräte arbeiten mit den gleichen Signalen wie die bedeutend günstigeren Handgeräte. Teuer an diesen Geräten ist die Software sowie das digitale Kartenmaterial. Für die Auto-Navigationssysteme benötigt man in der Regel eine spezielle CD-ROM, z.B. Zentraleuropa oder Deutschland, auf der jeweils das komplette Strassennetz gespeichert ist. Der Autofahrer gibt eine Zieladresse ein, und das Gerät lotst ihn via Voice-Instruktionen ans Ziel. 

Diese Geräte bieten nicht die Möglichkeit, selbst Wegpunkte zu speichern. Auch können keine eigenen Routen auf das GPS-Gerät geladen werden. 

Die Auswahl an CD-ROMs für diese Geräte ist bislang leider recht beschränkt. Für den Sahara-Raum existiert momentan noch keine CD-ROM.

Solche GPS-Geräte sind für Expeditionen in abgelegene Gebiete nicht geeignet.

top

Gewerbliche Nutzung

GPS-Geräte werden unter anderem auch zum Vermessen von Grundstücken oder zum Bau von Strassen genutzt. Spezielle Methoden wie das Differential-GPS ermöglichen eine noch genauere Messung der Position. 

 

top

 

Homepage made by
Schloss Ludwig