Grundbegriffe 

DGPS: Differentielles Global Positioning System. Mit zusätzlichen Geräten können Fehlereinflüsse z.B. aufgrund atmosphärischer Bedingungen reduziert werden. Eine DGPS-Position mit normalen Geräten erreicht eine Genauigkeit von etwa 5 Metern. Mit teureren Geräten kann der Fehler unter einen Meter reduziert werden.

ECW-Projektion: eine Projektionsmethode, die vor allem zur Abbildung von Satellitenbildern auf einer Ebene verwendet wird. 

Ellipsoid: eine Annäherung an die Form der Erde. Der Radius am Äquator und der Radius durch die Pole beschreiben einen Ellipsoid.

Gitter: Koordinatensystem, mit dem die Position eines Punktes auf der Erdoberfläche beschrieben wird, z.B. geografische Gitter mit Länge und Breite. Topografische Karten besitzen meist geodätische Gitter wie das Gauss-Krüger- oder das UTM (Universal Transverse Mercator)-Gitter. In GPS-Geräten und GPS-Software können verschiedene Kartengitter eingestellt bzw. Koordinaten umgerechnet werden.

Kalibrierung (auch Georeferenzierung): Jedem Punkt einer Karte wird entsprechend seiner Lage ein Koordinatenpaar zugeordnet. Fährt man mit dem Mauszeiger über eine kalibrierte digitale Karte, werden zu jedem Punkt die Koordinaten angezeigt, die man als Wegpunkt speichern kann. Nicht kalibrierte Karten können mit GPS-Karten- Software kalibriert werden.

Kartendatum bzw Kartenbezugssystem: ein Bezugssystem für die Erde, das man durch Verknüpfung einer angenommenen Form der Erde (den Ellipsoid) mit einem Referenzpunkt oder Ursprung für den Ellipsoid erhält. Beim Arbeiten mit GPS ist immer das jeweilige Kartendatum bzw. -bezugssystem der verwendeten Koordinaten einzugeben. 

Massstab: das Verhältnis zwischen einer Masseinheit auf der Papierkarte und der zugehörigen Strecke in der Wirklichkeit. Ein typischer Kartenmassstab für Saharakarten ist z.B. 1:500.000, für Wanderkarten dagegen 1:50.000. 1:10.000 ist ein grösserer Massstab als 1:50.000, da eine Karte grösseren Massstabs ein kleineres Gebiet auf einer Papierkarte gleicher Grösse abbildet.

Moving Map Navigation bzw. Online-Navigation oder Echtzeit- Navigation: Navigationsart, mit der unterwegs die Wegstrecke in Echtzeit auf digitalen Karten verfolgt werden kann. Sie wird vor allem bei Autonavigation eingesetzt. Das GPS bestimmt dazu ständig Position, Geschwindigkeit und Richtung. Diese Art der Navigation ist nur möglich mit Software mit GPS-Schnittstelle.

Positionsformat:  Für jedes verwendete Kartenbezugssystem (auch genannt Kartendatum) muss das entsprechende Positionsformat eingestellt werden (z.B. für WGS 84 das Positionsformat Grad-Minuten-Sekunden-Kommasekunden oder das unter Saharafahrern übliche Format Grad-Minuten-Kommaminuten). Bei der Verwendung von Koordinaten aus Büchern etc. muss immer vorab deren Positionsformat  festgestellt werden, damit keine Abweichungen resultieren. 

Projektion: eine Methode, um die Erdkugel oder den Erdellipsoid auf einer Ebene abzubilden. Einige Beispiele für Projektionen: Merkator-, transversale Merkator-, UTM-, ECW-, oder Lambert-Projektion.

Route: Geplante Strecke, die durch eine Abfolge von Wegpunkten festgelegt wird. Mit dem GPS-Gerät navigiert man von Punkt zu Punkt.

Routing bzw. Routenplaner: Eine Software berechnet eine dem Strassenverlauf folgende Route zwischen zwei Orten. Wird vor allem für die Autonavigation eingesetzt.

Satellitenbilder: Fotografische Abbildungen der Erdoberfläche, die von Satelliten aufgenommen werden. Heute sind bereits kalibrierte Satellitenbilder auf CD erhältlich, die alternativ zu digitalen Karten verwendet werden können. 

Schnittstelle: Über eine Schnittstelle am GPS-Gerät kann dieses z.B. an den PC, Laptop oder Palm angeschlossen werden. Wenn das GPS-Gerät nicht über eine solche Schnittstelle verfügt, können keine Daten von externen Datenträgern herabgeladen und auch keine Daten zu einem PC übertragen werden. 

Speed Color Darstellung: Eine Art der Darstellung gefahrener Tracks auf dem PC, bei der mittels GPS-Karten-Software die jeweils gefahrene Geschwindigkeit farblich zu erkennen ist. 

Track: Vom GPS durch automatisches Setzen von Trackpunkten gespeicherte Strecke. Diese kann wie eine Route zur Navigation benutzt werden. Tracks können auch mit Karten- und z.T. Wegpunkt-Software erzeugt werden.

Vektorkarte: Schematische digitale Kartendarstellung. Das Kartenbild (Orte, Strassen, Flüsse, interessante Punkte wie Bahnhöfe, Hotels etc.) wird in Form von Vektordaten als ein Gebilde von Flächen, Linien und Punkten dargestellt. Mit diesen Elementen können Info-Daten verknüpft sein, die beim Berühren mit dem Mauszeiger sichtbar werden (z.B. Hotelname und Adresse). Typisch für Vektorkarten ist, dass mit zunehmender Vergrösserung die am Bildschirm angezeigten Details zunehmen. 

Waypoint/Wegpunkt: Als Koordinatenpaar gespeicherte Position, ermittelt mit GPS-Gerät oder aus der Karte. 

WGS84: World Geodetic System 1984, ein international anerkanntes Bezugssystem oder Kartendatum für weltweit konsistente Positionsangaben. Es basiert auf dem WGS84-Ellipsoid. Die meisten Koordinaten, mit denen Saharafahrer heute arbeiten, basieren auf dem Bezugssystem WGS 84. 

top

 

Homepage made by
Schloss Ludwig